Unser Angebot umfasst diverse Therapien und Anwendungsformen.

Diese möchten wir Ihnen in diesem Bereich etwas näher bringen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen









Psychosomatik

Die ergotherapeutische Behandlung im Bereich der Psychiatrie dient dem Erhalt und der Verbesserung von alltäglichen Fähigkeiten.


Verordnet werden kann die Ergotherapie bei:

- Depressionen
- Demenzerkrankungen
- Morbus Alzheimer
- Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

Dazu gehören folgende Krankheitsbilder:

- psychosomatische Erkrankungen
- Folgezustände onkologischer Erkrankungen
- Neurosen
- Essstörungen
- Borderlinestörungen
- posttraumatische Belastungsstörungen
- Schizophrenie

Mögliche Behandlungsziele in der Ergotherapie sind:

- Steigerung der Eigenverantwortung und Entscheidungsfähigkeit
- Steigerung der Kreativität im Sinne von Problemlösungsverhalten
und Entwicklung von Anpassungsstrategien
 
- Verbesserung der eigenaktiven Tagesstruktur
- Entwicklung, Verbesserung, Erhalt von psychischen Grundleistungsfunktionen
z.B. Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Flexibilität und Selbstständigkeit
 
- Training von Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
- Verbesserung von Selbst- und Fremdwahrnehmung
- Verbesserung von sozialen, emotionalen Kompetenzen und Interaktionsfähigkeit
- Förderung und Erhalten von eigenständiger Lebensführung und Grundarbeitsfähigkeiten
- Bewältigung von Lebenskrisen durch Wiedererlangung von
Selbstvertrauen und Handlungskompetenz